13 Juni 2020

Walter Ernsting und der BiggerCon

Dass Walter Ernsting im Jahr 1955 den Science Fiction Club Deutschland ins Leben rief, dürfte allgemein bekannt sein. Heute würde Walter Ernsting alias Clark Darlton ja seinen hundertsten Geburtstag feiern – da möchte ich doch kurz auch auf seine fannische Laufbahn verweisen.

Nachdem es in der Mitte der fünfziger erste Fan-Treffen privater und auch größerer Natur gegeben hatte, rief Ernsting mit dem SFCD zusammen zum »ersten Con«. Dieser fand vom 14. bis 16. September 1957 in Bad Homburg bei Frankfurt statt; die Örtlichkeit war das Gewerkschaftshaus. Für damalige Verhältnisse griff man finanziell bei der Werbung ganz schön zu: Als Prospekt gab es ein sauber mit Offsetdruck erstelltes Miniatur-Fanzine, das auf vier Seiten ausführlich informierte.

Im Programm fand sich unter anderem ein Vortrag von Walter Ernsting oder ein Vortrag von Jesco Baron von Puttkamer, der später in den USA zu einem der NASA-Chefs werden sollte. Ebenso präsentierte der Erich Pabel Verlag aus Rastatt »Die utopische Literatur in Deutschland«.

Kommentare:

Columbus hat gesagt…

Der erste Con in Deutschland war übrigens der Wetzcon im Januar 1956 in Wetzlar, organisiert von Anne Steul, einer der ganz wenigen Frauen im frühen deutschen SF-Fandom. Und das Hochglanzfanzine hat wohl Pabel bezahlt.

Enpunkt hat gesagt…

Danke für den Hinweis! Kein Widerspruch.

Mir ist das mit dem WtzKon klar, und ich weiß auch, dass es vor dem Con in Bad Homburg den UrlaubsCon und andere Veranstaltungen gab. (Ich besitze glücklicherweise einige tausend Fanzines, darunter auch viele aus den 50er- und 60er-Jahren.)