24 Mai 2024

Digitale Autorenrunde im Mai

Bei der Autorenkonferenz im Frühjahr hatten die Autorinnen und Autoren des PERRY RHODAN-Teams mit der Redaktion vereinbart, dass wir uns öfter mit Videokonferenzen vernetzen wollten. »Dann sehen wir uns auch mal«, hatte ich argumentiert. Klar sind wir miteinander vernetzt: Autorinnen und Autoren kommunizieren per Telefon, per Mail, über Slack oder auch bei persönlichen Begegnungen. Aber »alle an einem Tisch«, das ist selten.

Aus diesem Grund veranstalteten wir gestern die erste digitale Autorerunde. Es konnten nicht alle Kollegen teilnehmen; diese bekommen dann ein Protokoll nachgeliefert. Wir hatten zwei Stunden veranschlagt, und diese hielten wir auch ziemlich genau ein.

Zu besprechen gab es genug. Sabine Kropp und ich informierten über aktuelle Entwicklungen im Verlag; wir diskutierten über Personen und sprachen ein bisschen über das Marketing.

Schwerpunkt war allerdings die Arbeit an den Romanen. Christian Montillon und Wim Vandemaan stellten dar, wie der laufende »Fragmente«-Zyklus im Detail zu Ende gehen würde. Ben Calvin Hary informierte über weitere Inhalte des kommenden »PHOENIX«-Zyklus. Dazu gab es Fragen, Anregungen und kurze Diskussionen.

Eine schöne Veranstaltung! Im Sommer soll es die nächste digitale Autorenrunde geben.

23 Mai 2024

Stardust vor zehn Jahren

Heute vor zehn Jahren legten wir zum Endspurt an, der zu einem Experiment mit ungewissem Ausgang führen sollte: Der betreffende Roman trug den Titel »Die neue Menschheit« und stammte von Uwe Anton. Es war der erste Band einer Miniserie, die den Titel PERRY RHODAN-Stardust erhalten hatte, und Arndt Drechsler – damals noch ohne den Zusatz Zakrzewski – lieferte ein großartiges Porträt von Eritrea Kush.

Am 20. Juni 2014 sollte dieser Roman erscheinen, und wir wussten noch nicht, wie er ankommen würde. Gab es eine Leserschaft für eine weitere Serie, die im PERRY RHODAN-Kosmos spielen würde? Ich war mir sicher, dass wir mit einer neuen Serie auch Leser finden würden. Der Erfolg gab uns übrigens recht; auf PERRY RHODAN-Stardust folgten viele weitere Miniserien.

Dass wir vor ziemlich genau zehn Jahren den Grundstein dafür legten, war mir übrigens bis vor kurzem gar nicht bewusst. Solche Details verdränge ich. Aber als ich heute alte Unterlagen durchsah, fiel’s mir auf: Eigentlich könnten wir in wenigen Wochen »zehn Jahre PERRY RHODAN-Miniserie« feiern …

22 Mai 2024

Gestrandet auf Eoptra

Das Titelbild für den kommenden Band von PERRY RHODAN NEO finde ich eindrucksvoll. Geschaffen wurde es von Dirk Schulz, und es zeigt Stonja, eine Bewohnerin der Welt Eoptra – auf diesem Planeten spielen wesentliche Teile der Handlung. Wir haben es also mit einem klassischen Planetenabenteuer zu tun, und solche Romane lese ich immer wieder gern.

Verantwortlich für »Gestrandet auf Eoptra« ist Ruben Wickenhäuser. Der Autor stellt die gesellschaftlichen Strukturen auf Eoptra vor, und er verbindet die Handlung auf der Welt eng mit der aktuellen Staffelhandlung. Immerhin gibt es eine aktuelle Bedrohung durch eine offensichtlich feindselige Macht namens Primat. Welche Ziele Primat genau verfolgt und vor allem, warum er immer wieder Rhodan zu töten versucht, ist nach wie vor unklar.

Mir hat vor allem die Handlung auf Eoptra gefallen, und die Figur der Stonja wurde mir im Verlauf der Geschichte immer sympathischer. Schön, einmal eine Action-Heldin dieser Art im Universum von PERRY RHODAN NEO zu treffen!

21 Mai 2024

Abschied im fremden Universum

Bei dem PERRY RHODAN-Band, der in dieser Woche erscheint, stand der Titel einige Zeit in der Diskussion. Wir entschieden uns dann für »Abschied im fremden Universum«, weil es sich dabei um das wesentliche Thema des Romans handelt. Robert Corvus schildert die Erlebnisse von Perry Rhodan und seinen Gefährten, die mit dem Terraner in einem fremden Universum unterwegs sind.

Mir gefiel diesmal vor allem der Dialog am Schluss, den Rhodan selbst mit einer Wesenheit führt und bei dem er gesiezt wird. Das wirkt auf den ersten Moment verwirrend, hat aber seine klare Logik. Für jemanden, der unsere Serie sehr gut kennt, wird das sicher zu einem »Aha«-Effekt führen; alle andere dürften sich ein wenig wundern, den jeweiligen Sätzen aber nicht so viel Logik beimessen.

17 Mai 2024

Adams Ruf

In der nächsten Woche kommt bereits der sechste Band unserer aktuellen Miniserie in den Handel. Mit »Adams Ruf« haben wir dann also die Halbzeit von PERRY RHODAN-Androiden erreicht – ich war selbst baff, als ich das Heft heute aus der Druckerei erhielt. »So früh«, entfuhr es mir, bis ich auf den Terminplan sah …

Olaf Brill schrieb den Roman, der einen streckenweise sehr kosmischen Inhalt bietet. Perry Rhodan und seine Gefährten kommen einem alten Geheimnis auf die Spur, und sie müssen dazu auf eine Welt reisen, die seit den frühesten Tagen der Dritten Macht ein Mythos für die Terraner ist – sie stoßen nach Wanderer vor.

An dieser Stelle will ich nicht viel über den Inhalt verraten. Mir hat der Roman deshalb so gut gefallen, weil der Autor seine Figuren sehr glaubhaft schildert, mit ihren Ängsten, mit ihrer Vergangenheit, mit ihren Hoffnungen. Dass die Leser ganz nebenbei noch einen Blick auf die Welt Lepso werfen können, fand ich als jemand, der früher mit großer Begeisterung die ATLAN-Heftromane gelesen hat, zusätzlich schön.

16 Mai 2024

Detail eines Messestandes

Aus der Serie »Ein Bild und seine Geschichte«

2014 war die PERRY RHODAN-Redaktion wieder einmal mit einem eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Ein Schwerpunkt unseres Standes war die Serie PERRY RHODAN NEO, vor allem deshalb, weil wir zu dieser Zeit mit der sogenannten Platin Edition eine Hardcover-Ausgabe dieser Serie am Start hatten.

Bei seiner Standgestaltung legte Klaus Bollhöfener großen Wert auf diese Ausgabe. Deshalb stammten praktisch alle Designs von Dirk Schulz und setzten seine Titelbilder für PERRY RHODAN NEO groß in Szene. Unser Stand war bei dieser Messe sicher ein Blickfang, wir fielen positiv auf, und immer wieder kamen Leute bei uns vorbei, um sich die neuen Bücher anzuschauen.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus dem Messestand, genauer gesagt, den Entwurf für eine der Teile, aus denen die Wand bestand. Unser Messestand wurde wie ein Baukasten gefertigt, und die Rückwand gliederte sich in schmale hohe Teile – eines davon zeigt nun dieses Bild. (Das erklärt hoffentlich, warum man nur »Perry« lesen kann. Das »Rhodan« wurde auf das benachbarte Stück gedruckt.)

15 Mai 2024

Letzte Etappe für die »Fragmente«

Am Dienstag, 14. Mai 2024, trafen sich Wim Vandemaan, Christian Montillon und ich wieder einmal zu einer Exposébesprechung; sie fand als Videokonferenz statt. Diesmal ging es um die abschließenden Romane des laufenden »Fragmente«-Zyklus. Immerhin muss bis Band 3299 eine Reihe von Fragen geklärt werden.

Beide Autoren sind derzeit mit eigenen Romanen beschäftigt, die zum laufenden Zyklus gehören. Sie tragen also zum Fortschritt der »Fragmente«-Handlung bei, während parallel bereits am kommenden Zyklus gearbeitet wird. Wir brachten uns in diesem Gespräch auch auf den Stand der Dinge bei den vielen Projekten, die parallel laufen.

Selbstverständlich standen die kommenden Romane im Zentrum: Die Autorinnen und Autoren sollen ja noch erzählen, welche Schwierigkeiten unsere Figuren dabei haben, die fehlenden Fragmente der Superintelligenz zu bergen. Ein Teil der Handlung spielt in der Ferne, wesentliche Romane werden die Situation in der Milchstraße beleuchten. Es wird noch einmal sehr kosmisch – zumindest auf der einen Seite –, während wir innerhalb des Solsystems aber auch viel Action haben werden.

Was mit manchen Figuren passiert, wurde ebenfalls diskutiert und festgelegt. Immerhin wartet auf einige ja eine neue Mission oder eine kosmische Aufgabe …