14 September 2014

Digitale Perryversum-Zukunft

Wie es weitergeht mit dem PERRY RHODAN-Universum und seinen Ablegern sowie den digtitalen Entwicklungen der vergangenen Jahre, das werde ich immer wieder gefragt: von Lesern ebenso wie von Autoren und Journalisten. Mit einer Antwort, die alle zufrieden stellt, tue ich mich immer schwer – ich weiß schlichtweg nicht, was die Zukunft bringt.

Wir haben mit der kompletten Digitalisierung der PERRY RHODAN- und der ATLAN-Heftromane sowie der Silberbände wesentliche Schritte in die richtige Richtung unternommen. Derzeit werden die ATLAN-Bücher als E-Books umgesetzt, die Heyne-Taschenbücher wurden es bereits, die »Sonderprodukte« kommen auch bald. Wie wir mit den Planetenromanen und den »Kosmos-Chroniken« sowie MYTHOR und DRAGON umgehen, müssen wir noch entscheiden.

Ich bin mir sicher, dass die Zukunft der E-Books unter anderem darin liegt, »exklusive Inhalte« für die E-Books aufzubereiten. Das werden die »Nur-Print-Leser«, zu denen ich selbst ja ebenso gehöre, gar nicht gern hören – aber auch hier kann ich die Zukunft nicht voraussagen. Sicher ist, dass sich schon jetzt Entwicklungen anbahnen (technischer Natur beispielsweise), die sich auf PERRY RHODAN und unsere E-Books in den nächsten Jahren auswirken werden.

Kommentare:

Zeljko Savic hat gesagt…

Ich verfolge Ihren Blog seit einiger Zeit, da ich erst vor ein paar Jahren mit dem Lesen der Perry Rhodan Silberbände begonnen habe. Leider muss ich sagen, dass ich sehr überrascht bin, da Sie als Redakteur einer Science Fiction Buchserie offen sagen, dass sie ein "Nur-Print-Leser" sind. E-Books und E-Reader (in welcher Form auch immer) sind die Zukunft. Sie arbeiten ja auch nicht mehr mit einer Schreibmaschine, sondern mit einem Computer. Oder? Diese kritische Einstellung gegenüber E-Books habe ich nicht nur in diesem Beitrag festgestellt.

Leser und Erschaffer einer Science Fiction Serie müssen unbedingt jeder Form von Technik positiv gegenüber stehen, auch im richtigen Leben.

Vielleicht würde es der grössten Science Fiction Serie gut tun, wenn sie "frischen Wind" unter den Erschaffern aber auch unter den Lesern erhalten würde. Dies ist nur ein frecher Vorschlag von einem relativ jungen Leser.

Enpunkt hat gesagt…

Erst einmal danke für den kritischen und klaren Kommentar!

Ich stehe E-Books komplett positiv gegenüber und argumentiere seit gut zehn Jahren für E-Books. E-Books sind die Zukunft, ganz eindeutig.

Dass ich persönlich lieber ein gedrucktes Buch lese, ist eine reine Geschmackssache. Das wird sich womöglich sowieso noch ändern – wer weiß das?