14 Dezember 2014

Zwei Autoren und ein Panther

Eigentlich finde ich Komma und andere Satzzeichen im Titel eines Romans eher unglücklich. Bei »Tschato, der Panther« machte ich aber bewusst eine Ausnahme – wer sich ein wenig mit PERRY RHODAN auskennt, wird hoffentlich die Anspielung verstehen.

Heute kam ich endlich dazu, das Manuskript des Romans zu lesen, der seit einigen Tagen bei mir zu Hause liegt. Verfasst wurde der Band, der mit der Nummer 89 erscheinen wird, von zwei Autoren, und er liefert unter anderem ein schönes Weltraumabenteuer.

Wer bisher glaubte, PERRY RHODAN NEO spiele seit Band 75 nur noch auf der Erde und auf den anderen Welten und Monden des heimatlichen Sonnensystems, wird hier eines Besseren belehrt. Aber selbstverständlich gibt es genügend Handlung auf der Erde. In diesem Fall erfreute ich mich eines neuen Blicks auf den Weltraumbahnhof Baikonur – sehr schön!

Kommentare:

Jonas hat gesagt…

Das ist doch Satire? Oder meinst du den Titel wirklich ernst? Da kann man echt nur den Kopf schütteln. Da werden alte Helden gnadenlos veralbert.

Enpunkt hat gesagt…

Ich meine sowohl den Titel meines Postings als auch den Titel des Romans natürlich ernst. Und ich verstehe die Frage nicht: Wo werden alte Helden »veralbert«? In meinen Augen ist das eine Verneigung vor den alten Helden – man könnte auch »Hommage« sagen.

Jonas hat gesagt…

"Austin Powers in Goldständer" ist in gewisser Weise auch eine Hommage.