03 Februar 2014

Plondfair und das LARD

Meine regelmäßige PERRY RHODAN-Lektüre fing im Jahr 1977 an: Nachdem ich mir viele Heftromane ausgeliehen und zeitweise durcheinander gelesen hatte, war der Start der vierten Auflage für mich besonders wichtig – jetzt konnte ich die Serie von Anfang an verfolgen. Doch im Sommer 1978 begann ich auch damit, regelmäßig die Erstauflage zu kaufen und zu sammeln; ich jobbte bei einem Bauern und hatte somit auf einmal Geld.

Dieser Tage nutzte ich meine Position aus und schnappte mir die Exposés, die als Vorlage für jene Romane dienten. Es waren die Bände 884 und 885, die Exposés stammten von William Voltz – und die Exposés enthalten für die damalige Zeit sehr viele Informationen technischer Natur.

Der Exposéautor zeigt, welche Figur welche Ausrüstung trägt, und stellt die Hintergründe des Laire/LARD-Komplexes. In punkto Handlung sparte Voltz an den Details: »Da die Bände von einem Exposéautor geschrieben werden, sind die Handlungsangaben auf das Wesentliche beschränkt.«

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bitte... Bitte... Bitte...

..und da spreche ich sicherlich für viele Perry-Rhodan-Fans... Bitte veröffentlicht doch mal ein komplettes Expose! Muss ja kein aktuelles sein. Ein älteres.. Aber bitte zeigt doch mal, wie so was aussieht...

Enpunkt hat gesagt…

Wir haben schon gelegentlich Exposés als Faksimiles zur Veröffentlichung freigegeben – so sind meines Wissens im superschönen Bildband »All-Mächtiger« die Seiten des Exposés 0001 veröffentlicht worden.

Aber ich räume ein: Da ist noch »Luft nach oben« drin.