05 Februar 2014

Uwe Antons Sternenrufer

Das Cover des PERRY RHODAN-Romans »Die Sternenrufer«, das am 14. Februar 2014 in den Handel kommt, finde ich immer noch eindrucksvoll; schon beim ersten Anblick sagte ich damals »whow!«. Der Roman selbst spielt ein klassisches Science-Fiction-Thema durch: Uwe Anton zeigt Perry Rhodan, der in direkten Kontakt zu Außerirdischen tritt.

Diese Außerirdischen sind gerade dabei, die ersten Schritte ins  Weltall zu unternehmen. Dabei treffen sie allerdings auf Mächte, die ganz andere Pläne mit ihnen haben. Wie soll sich Perry Rhodan in einer solchen Situation verhalten, was kann ein Terraner in einer fremden Galaxis ausrichten?

Ohne zu viel über den Inhalt des Romans auszuplaudern: An den Beispielen in der Galaxis Larhatoon kann Perry Rhodan erkennen, welche mögliche Zukunft auf die heimatliche Milchstraße und ihre Bewohner zukommt ...

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Hm, Post müsste noch korrigiert werden:

- "in den Weltall" -> "ins Weltall"
- "zukommen" -> "zukommt"

Enpunkt hat gesagt…

Ohje, das ist leider richtig ... Ich gestehe, das kommt daher, dass die Texte im Blog »einfach nur heruntergeschrieben« und deshalb nicht korrekturgelesen werden.

Danke für den Hinweis. Da wurde beispielsweise »Weltraum« gemeint und »Weltall« geschrieben - jetzt ist der Satz richtig.

Unseren Dialog lasse ich trotzdem hier stehen; das ist für den einen oder die andere vielleicht auch interessant.

Anonym hat gesagt…

Habe gerade den Sternenrufer gelesen. Und bin bitter enttäuscht. Das Thema hätte mehr verdient als diese hanebüchene Story.
Ich war ständig am weiterblättern um vielleicht doch noch eine interessante Stelle oder überraschende Wendung zu finden. Leider erst auf der letzten Seite. Schade.