24 Juli 2014

Ab nach Frankfurt

Der Donnerstag steht klar im Zeichen einer Dienstreise: Es geht nach Frankfurt, diesmal in Begleitung von Katrin Lienhard. Mit meiner Kollegin aus dem PERRY RHODAN-Marketing besuche ich die Firma Bookwire, deren Residenz mitten im sogenannten Bahnhofsviertel liegt. Dort werden wir auch auf Miriam Hofheinz treffen, die in den Nuller-Jahren bei PERRY RHODAN das E-Book-Geschäft aufgebaut hat.

Dass sich unsere E-Books so entwickelt haben, finde ich immer noch faszinierend. Noch vor fünf Jahren wurde ich belächelt – auch von Kollegen aus anderen Verlagen –, wenn ich von den Möglichkeiten des »Digitalgeschäftes« sprach. Bei unserem heutigen Besuch geht es darum, wie die nähere Zukunft aussieht: Wo wollen wir in einem halben Jahr, wo in einem Jahr stehen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zum Thema ebook kann ich nur sagen, es hat mich nach jahrelanger Pause zur Serie zurückgebracht. Perry Rhodan Neo als Wiedereinstiegsdroge hat mich überzeugt, mal wieder voll einzusteigen und einen 50er Pack zu kaufen. Das klappt besser als mit x-Printauflagen. Die Miniserien finde ich auch sehr gelungen. Für STARDUST möchte ich mal so in den Raum stellen, ich find es sehr interessant, lese es aber gerade nicht: Sobald die Serie beendet ist, hoffe ich auf einen Sammelband aller 12 geplanten Stardust-Romane. Dabei kommt es mir nicht auf evtl. Rabatte an, sondern einfach darauf, alles in "einem Stück" zu haben. Hunderte von eBooks nacheinander bestellen wäre mir auch nichts, darum bin ich über die 50er Packs so froh.

Enpunkt hat gesagt…

Danke für das Lob und vor allem für die klare Aussage. So was ist immer sehr hilfreich.

Bei Stardust: Schauen wir mal ... aber auch das ist ja eine klare Wortmeldung von Dir, die ich hilfreich finde.