15 November 2016

Der Austria-Conbuch-Reader

Aus verschiedenen Gründen – vor allem privater Natur – schaffte ich es in diesem Jahr nicht, den AustriaCon zu besuchen. Wie alle Besucher übereinstimmend berichteten, verpassste ich an diesem Wochenende eine gelungene Veranstaltung.

Erfreulicherweise können sogar Menschen wie ich, die nicht vor Ort waren, in den Besitz des Conbuches kommen. Das habe ich an diesem Wochenende dann endlich gelesen. Wobei es ja streng genommen sowieso kein Buch ist: Es handelt sich um zwei Hefte im A6-Format, die zusammen den »Austria-Conbuch-Reader« ergeben.

Enthalten sind zahlreiche Beiträge von Menschen, die den Con besuchten oder zumindest vorhatten, ihn zu besuchen. Autoren wie Michael Marcus Thurner oder Hubert Haensel beteiligten sich mit Artikeln, Uwe Anton lieferte einen Romanauszug, Andreas Eschbach verfasste einen Zeitungsbericht zum Thema – so entstand eine bunte und sehr gut lesbare Mischung aus Geschichten und Artikeln.

Keine Ahnung, ob die zwei Hefte, die zusammen 124 Seiten umfassen, noch irgendwo zu kaufen sind. Gedruckt wurden 250 Exemplare, von denen einige übrig sein sollten. Notfalls muss bei den Con-Veranstaltern nachgefragt werden, eine offizielle Adresse wurde leider nicht angegeben. Eine gelungene Fan-Produktion ist das Ganze allemal.

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Seit dem 13.11.2016 stehen beide Reader im PDF-Format auf der Seite des AustriaCon 2016 zum Download bereit. Wer sie auf Papier möchte, kann sie sich nun selbst ausdrucken.

http://www.frostrubin.com/cons/ac16/ac16_r1.pdf
http://www.frostrubin.com/cons/ac16/ac16_r2.pdf

Anonym hat gesagt…

Wir überlegen, die Reader als pdf-File auf die Frostrubin-Homepage (http://www.frostrubin.com) zu stellen. Die Chance, die Reader derart zu ergattern lebt also ... :-)
CYA
Roman