16 November 2016

Absolute Finsternis

Zu den ungewöhnlichsten Geschichten der STELLARIS-Reihe gehört eindeutig »Absolute Finsternis«. Erschienen ist sie bereits im März 2012, sie wurde im PERRY RHODAN-Roman 2638 veröffentlicht. Ich hörte sie dieser Tage in Form eines Hörbuches noch einmal an und war ein weiteres Mal von ihr beeindruckt.

Die Story beginnt schon außergewöhnlich: mit absoluter Finsternis an Bord des Raumschiffes, mit einem Notprogramm, das der Bordrechner offenbar in Gang gesetzt hat. Später erkennt man als Leser – oder Hörer –, in welchem Umfang die legendären »Pyramidenschächte von Bitvelt« damit zu tun haben.

Originell ist die Herangehensweise von Wim Vandemaan, der die Geschichte verfasste: Er spielt mit den Wahrscheinlichkeiten, schreibt damit Science Fiction in der Tradition von Philip K. Dick und liefert ganz nebenbei eine grundsätzliche Diskussion über die Logik von Bordpositroniken. Das ist auch im Rahmen der STELLARIS-Geschichten, in denen ja viel möglich ist, alles andere als »normal«. Cool.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Stellaris Hörbücher? Wann/wo gibt es diese? Wurden sie eingestellt? Wie kommt man an die heute noch ran?

Enpunkt hat gesagt…

STELLARIS gibt es im Rahmen der Silber Edition bei Eins A Medien im Abonnement:
https://www.einsamedien.de/?id=16&productID=37076