04 August 2014

SF in Germany mit Perry

Im August 2014 findet in London der Science Fiction WorldCon statt – eine Gelegenheit auch für die deutschsprachige Science-Fiction-Szene, sich dem internationalen Fandom zu präsentieren. Das dachten sich auch die Verantwortlichen im Science-Fiction-Club Deutschland e.V., dem ältesten Verein für phantastische Literatur im deutschsprachigen Raum. Die Ausgabe 152 des »Andromeda«-Magazins richtet sich unter anderem an die Besucher des WorldCons.

Das Heft ist 64 Seiten stark und informiert in englischer Sprache – gelegentlich auch auf deutsch – über die Szene hierzulande. Unter anderem ist ein großer Artikel der ehemaligen PERRY RHODAN-Autorin Marianne Sydow enthalten, die leider im vergangenen Jahr schon gestorben ist. Ihr Beitrag über »Groschenromane in Deutschland« zeigt, wie sich phantastische Literatur hierzulande entwickelte.

Schön finde ich »Peacelord of the Universe«, ein Artikel also, in dem die PERRY RHODAN-Serie und ihre Bedeutung dem englischsprachigen Publikum nahegebracht wird. Den Artikel selbst schrieb ein amerikanischer Fan – entsprechen »anders« fällt sein Blick auf unsere Serie aus. Wenn's dazu hilft, PERRY RHODAN im nicht-deutschsprachigen Raum bekannter zu machen, freue ich mich darüber.

Kommentare:

Markus Wolf hat gesagt…

Nun auch als Downloadversion erhältlich: http://www.sfcd.eu/ASFM152.pdf

Arnold Winter hat gesagt…

Ich habe zwar bisher nur mal einen kurzen Blick reingeworfen, muss aber leider feststellen, daβ die englischen Texte z.T. noch sehr von einer Überarbeitung zumindest durch englische Muttersprachler profitiert hätten. Zum Beispiel hätten sich sicherlich bei https://groups.yahoo.com/neo/groups/perryrhodan2/info leicht einige PERRY RHODAN- bzw. Science Fiction-Fans (einschliesslich meiner Wenigkeit) aus dem englischsprachigen Raum finden lassen können, die gerne mitgeholfen hätten. Schade eigentlich, aber dennoch sollte man dem SFCD zugute halten, daβ man sich hier doch recht viel Mühe gegeben hat.