18 November 2013

Rauchfreies Heft

Dieser Tage erhielt ich einen Leserbrief. In diesem teilte mir ein Leser mit, dass er NEO grundsätzlich spannend finde, aber bei den Worten »und rauchte eine Zigarette« die Lektüre abgebrochen habe. Er habe sich für eine »rauchfreie Lebensweise« entschieden und blättere immer weiter, »sobald von Rauchen die Rede ist«.

Er würde die Serie gerne weiterlesen, auch als E-Book; ich müsste ihm aber eine »rauchfreie Version« zur Verfügung stellen. Das würde er ja auch im Urlaub, in Gaststätten oder sonstwo machen. Werde eine solche Version nicht angeboten, übe er sich »lieber in Konsumverzicht«.

Ich schrieb dazu auszugsweise: »Ich bin Nichtraucher und Vegetarier, das eine schon immer, das andere seit zwanzig Jahren.« Der Vegetarier-Hinweis war mir wichtig – man kann eine solche Diskussion ja jederzeit weiterdrehen ...

Ich schrieb: »Aber ich gehe davon aus, dass es in der Zukunft immer noch Menschen geben wird, die rauchen, Alkohol trinken oder Fleisch essen. Wenn ich eine solche Ansicht habe, muss ich auch Menschen so darstellen.«

Und weiter: »Wir wagen mit PERRY RHODAN NEO den Blick in eine fiktive Zukunft; zu dieser gehört die Schilderung von halbwegs realistischen Menschen. Und das wiederum schließt meiner Ansicht nach ein, dass die Autoren auch einen Raucher oder Fleischesser schildern dürfen.«

Kommentare:

Stefan Triebenecker hat gesagt…

Mehr Stereotyp geht zwar nicht, aber sie bestätigen sich irgendwie fortdauernd. Wieso schlägt einem immer so eine selbstverständliche Ignoranz von Nicht-Raucher, Nicht-Fleischessern, Nicht-Radfahrern...etc pp entgegen.

Anonym hat gesagt…

Ihre Argumentation ist nicht stichhaltig. Realismus hat mit Rauchen nichts zu tun. Rauchen ist keine Charaktereigenschaft, sondern Symptom einer Suchterkrankung, die nur dadurch eintritt, dass menschenverachtende Industrien unbehindert wüten dürfen. "Halbwegs realistische Menschen", wie Sie es formulieren, leben rauchfrei. Ganz besonders in einer (fiktiven) Zukunft. Wieso sollte die Tabakindustrie in der Zukunft noch existieren? Insbesondere wenn man den Fortschritt der globalen Tabakkontrolle und den Rückgang der Zahl Nikotinsüchtiger berücksichtigt. Raucher in der Zukunft sind unrealistischer als Warpantriebe oder Beamen. Auch Star Trek ist (und war schon uimmer) rauchfrei, wollen Sie etwa behaupten, die dortigen Charaktere wären nicht glaubhaft?

volkerhoff hat gesagt…

Ich bin zwar auch Nichtraucher, aber man kann es auch übertreiben...
Das Heft oder Ebook gibt ja keinen Nikotin-Duft ab...

Milbert hat gesagt…

Stimmt!

Enpunkt hat gesagt…

An den Anonymus:

Ich halte bei »Star Trek« keinen einzigen Charakter für glaubhaft, aber das ist ein anderes Thema ...

Ernsthaft: Ich kann mir auch nicht vorstellen, warum Menschen, die ihre fünf Sinne beisammen haben, weiterhin die Tierquälerei unterstützen und Fleisch essen – aber ich muss damit leben und kann es ganz gut.

So geht es mir mit dem Rauchen auch. In einer Welt, in der das Rauchen verboten wäre, wollte ich nicht leben.

Heiko Langhans hat gesagt…

In der Perry Rhodan-Serie wurde schon in den 300ern festgestellt, dass Tabak von allen schädlichen Beigaben befreit worden sei. Wie das bei NEO aussieht, weiß ich nicht.
Von einer politisch korrekten Zukunftsdarstellung halte ich nichts. Von Massentierhaltung noch weniger. Was mich nicht daran hindern wird, mir heute Abend einen halben Hahn auf den Teller zu tun. Möglichweriweise werde ich sogar ein Bier trinken.
Mahlzeit.