27 November 2017

Weiter auf der Straße nach Olymp

Mit der Miniserie PERRY RHODAN-Olymp sind wir hier in Kleinigkeiten weitergekommen – die sieht der Leser normalerweise zwar, nimmt sie aber nicht bewusst wahr. Als Redaktion muss man sich aber darum kümmern. Der erste Roman ist in der Produktion; die Setzerei ist schon an der Arbeit, und wir werden alle Termine einhalten.

Zu den Kleinigkeiten zählten die Seite drei – die muss ja neu gestaltet werden – oder das generelle Layout der Innenseiten. Wir schauten uns noch einmal das Titelbild an und betrachteten das Layout des Lesermagazins.

Natürlich sprachen wir auch über Inhalte, diese waren am heutigen Tag allerdings nicht so wichtig. Manchmal geht's eben doch um die Optik ... (Ach übrigens: Man kann die Serie auch gut bestellen. So vor Weihnachten ginge das sogar als schönes Geschenk.)

Kommentare:

Björn B hat gesagt…

Es gibt noch Setzereien? o.O

Enpunkt hat gesagt…

Es heißt heute Repro – aber für mich ist das immer noch die Arbeit eines Setzers ... ich bin da konservativ.