01 Mai 2017

Print On Demand in der Vorarbeit

Es ist gut zehn Jahre her, als das Thema »Print On Demand« für die PERRY RHODAN-Redaktion zu einer größeren Bedeutung wurde. Der Kontakt zu der Firma »Buch Bücher DD AG« – die genaue Schreibweise weiß ich gar nicht mehr – kam damals über Miriam Hofheinz zustande. Und das Ergebnis war für uns ein Glücksfall ...

Weil der Moewig-Verlag nicht mehr existierte, hatten wir keinen Auftritt auf der Buchmesse mehr. Weil aber ein PERRY RHODAN-Roman »live« gedruckt werden konnte, gab es doch einen: Band 2400, »Zielzeit« von Robert Feldhoff, wurde in einer Auflage von 1000 Exemplaren hergestellt, und wer sich rechtzeitig meldete, bekam sein Exemplar nummeriert und namentlich gekennzeichnet. Eine tolle Aktion, an der sich Robert als Autor und Dirk Schulz als Titelbildkünstler auch mit Autogrammstunden beteiligten.

Und heute? Wir diskutieren intern immer wieder über Print On Demand. Es mangelt nicht an Ideen, es hapert wie immer an der Zeit. Aber so viel kann ich andeuten: 2017 wird sich in dieser Richtung einiges tun ...

1 Kommentar:

dietmar mahlkuch hat gesagt…

Das persönliche Buch für den Leser war eine tolle Bereicherung für den Leser der eins bekommen hat. Den Band mit der Nummer 296 habe ich damals ergattert und halte ihn in Ehren. Danke nochmal dafür.