09 Februar 2017

Konzept für eine CD-ROM-Reihe

Im Februar 1998 erarbeitete Eckhard Schwettmann ein Konzept, das die Abteilung PERRY RHODAN in eine neue Richtung verändern sollte: Das Arbeitspapier war schlicht mit »Konzept CD-ROM-Reihe« überschrieben, die Unterzeile lautete »Perry Rhodan: Extraterrestrische Kulturen«. Ziel war, so der Tenor des Papieres, die »Erschließung eines neuen Umsatzbereiches im Multimedia-Markt und stärkere Visualisierung der Serie«.

Das Konzept stand nicht nur auf dem Papier, in Form der Firma Megasystems stand auch schon ein Partner bereit. Geplant waren CD-ROMs zu den unterschiedlichsten Völkern der PERRY RHODAN-Serie, etwa zu den Aras, den Blues, den Halutern oder Posbis. Man wollte alle Informationen aus den Romanheften zusammentragen und das Ganze mit dreidimensionalen Animationen verbinden.

Das Ziel war durchaus ehrgeizig: Möglichst schnell wollte Eckhard einen Vertrag vorantreiben, damit es bis zur Buchmesse im Jahr 1998 ein fertiges Produkt geben würde. Bis zur Fertigstellung der »Blues-CD-ROM« sollte es dann doch einige Zeit dauern ...

Kommentare:

Aarn Munro hat gesagt…

...die CD finde ich auch heute noch recht ordentlich...im Fanbereich habe ich manches davon verwendet...aber es gab nur die eine mit den Blues, nicht? Oder wurden auch die versptochenen Haluter, Aras etc. später erzeugt? Und sind mir nur entgangen...?

Enpunkt hat gesagt…

Die anderen CDs, die geplant wurden, hat man leider nie verwirklicht.