25 Januar 2017

Eins A Medien war zu Besuch

Es ist schon wieder einige Tage her, seit uns Hans Greis und Marcel Horsch besuchten. Wer die zwei Namen nicht sofort zuordnen kann: Die beiden sind von Eins A Medien, unserem Hörbuchpartner, und damit zuständig für eine richtig schöne Erweiterung des PERRY RHODAN-Programms. Seit vor gut 15 Jahren die Zusammenarbeit begonnen hat, ist ein umfangreiches Programm entstanden, das allerlei Hörbücher umfasst.

Bei unserem Termin ging es vor allem um die laufende Arbeit – was ist gut, was kann man verbessern? –, aber ebenso um die Planung fürs Jahr 2017. Wir wollen vielleicht neue Projekte gemeinsam anstoßen, vielleicht auch einige Dinge bei der gemeinsamen Arbeit verbessern.

Und natürlich blicken wir alle miteinander mit einiger Spannung auf die künftigen Jahre: Das Hörbuchbeschäft veränderte sich zuletzt durch die Downloads massiv, jetzt kommen die Streaming-Dienste dazu. Da muss sich eine Firma wie Eins A Medien entsprechend ausrichten – und wir als PERRY RHODAN-Redaktion auch.

Kommentare:

J. hat gesagt…

Ich sags ganz offen, wenn die physikalisch vorhandenen CDs verschwinden und den virtuellen Diensten geopfert werden bin ich als Silber Edition Abonnent der ersten Stunden direkt weg!

Enpunkt hat gesagt…

Das ginge mir ähnlich. Es sind Sammlerstücke, und sie sehen auch richtig gut aus. Und noch gibt es genügend Kunden dafür; ich glaube, da müssen wir uns derzeit keine Sorgen machen.

Astroholl (Manfred Holl) hat gesagt…

Ich habe bis zum Ende des MDI-Zyklus die Silberscheiben abonniert, höre aber schon seit Langem die parallel laufenden Zyklen nur noch auf dem iPod. Daher bin ich beim "neuen" alten Zyklus ab Heft Nr. 400 ebenfalls auf die mp3-Variante umgestiegen. Die Silberlinge sind zwar schön anzusehen, aber sie nehmen unheimlich viel Platz weg. Daher wäre ich sie künftig alle digitalisieren und dann verkaufen. Da wird ein halber Schrank leer! Und bei Eins A Medien läuft das ja auch alles super mit den Downloads und der Bezahlung. Und die neuen Hefte lese ich nur noch auf dem Kindle ...

Viele Grüße

Manfred Holl